Das Torfschiff

Alleine die Beschaffung des Torfschiffes, das zur Eröffnung auch schon vorhanden war, ließ viele Mitbürger an unserem Verstand zweifeln. Das Schiff war als Torfschiff im Einsatz in der Nachbargemeinde Berumerfehn gewesen und diente dort dem Abtransport des abgebauten Torfes. Dazu wurde es mühselig von dort bis nach Norden über die Kanäle getreidelt. Auf dem Rückweg konnte es mit Waren, die von den Moorkolonisten benötigt wurden, aber auch Mist und Fäkalien, die zur Düngung des kargen Moorbodens dienten, beladen werden. Als zunehmend Lastkraftwagen den Torftransport übernahmen, wurde das Schiff nicht mehr gebraucht. Es wurde daher etwa um 1950 kurzerhand im Moorkanal versenkt und zugeschüttet.

Ein solches Torfschiff  würde jedoch ein wunderbarer Zeitzeuge auf dem Museumsplatz sein, befanden die Mitglieder der Dorf ArGe und so beschlossen wir, es auszugraben und herbeizuschaffen

.      

Als alle Voraussetzungen für ein derartig ambitioniertes Unterfangen geschaffen waren, wurde mit großem und kleinem Gerät, mit Mann und Maus geschafft

       

Alleine der Transport war eine logistische Herausforderung, auf Rollen aus Telefonmasten wurde das Schiff Meter für Meter gerollt, hinten freiwerdende Masten kamen vorne wieder zum Einsatz für die nächsten Teilabschnitte. So ging es bis zu der Stelle, ab der es auf einen Tieflader mit Nachläufer geladen und  bis zum Museumsplatz transportiert werden konnte.

Das alles und der Transport waren für viele Leute eine reine Sisyphusarbeit. Aber das stimmt nicht, denn die Arbeit war zwar extrem mühevoll, keinesfalls aber ergebnis- oder gar sinnlos, wie Sie sich bei Ihrem Besuch in unserem Museum selber überzeugen können. Heute liegt das Schiff hinter der Bühne und bildet eine wunderbare Kulisse nicht nur bei Veranstaltungen.